Robbenbabys auf Helgoland

Eva und ich treffen uns wieder im hohen Norden. Diesmal haben wir Helgoland auserkoren.

Immer noch ist der Winter auf Helgoland ein kleiner Geheimtipp. Vom November bis Januar werden hier nämlich die Kegelrobbenbabys geboren.

Von Cuxhaven aus nehmen wir das Schiff bis nach Helgoland. Glück haben wir, die Tage zuvor konnten aufgrund der stürmischen Wetterlage keine Schiffe fahren. Bei unserer Überfahrt scheint sogar die Sonne und der Wellengang ist zu ertragen.

Auf Helgoland ist das Wetter durchwachsen - heiter bis wolkig und auch ziemlich stürmisch.

Mit einer kleinen Fähre fahren wir täglich zur vorgelagerten Insel - der Düne.

Ziemlich überrascht sind wir, es gibt wirklich viele kleine und große Robben. Täglich erblicken kleine Röbbchen das Licht der Welt.

Bis auf 30 m darf man sich den Robben nähern, was nicht immer einfach ist, gerade dann, wenn zwei Exemplare nur 30 m voneinander weg liegen. Manchmal liegen sie mitten auf dem Weg und man muss sich irgendwie eine andere Route suchen, oder sie liegen gar auf der Flugpiste.

Man darf auch nicht träumen, es besteht dann die Gefahr, dass man ein stattliches Tier übersieht und darüber stolpert - ist Eva beinahe passiert!!

 

Am Rückreisetag haben wir wieder Glück. Eine Sturmpause können wir für die Fahrt über die Nordsee nutzen.