Juli 2016 Expeditionskreuzfahrt um Spitzbergen herum

Heidi, Norbert und ich sitzen im Flugzeug von Island nach Hause beisammen. Wir überlegen, dass wir gemeinsam eine Reise machen könnten. Wir haben auf dem Flugdisplay gerade das Bild mit Spitzbergen. Schnell ist bei allen der Entschluss gefasst, das als Reiseziel zu nehmen.

Im Internet werden wir fündig bei dem Anbieter Polar-Kreuzfahrten. Schon über ein Jahr im Voraus ist die Reise gebucht. Wir entscheiden  uns für die günstigste Variante und wählen eine Dreibett-Kabine.

Viele warme Sachen samt Wintergummistiefel sowie eine über 10 Kg schwere Kameraausrüstung sind dabei.

Die Reise führt von Hamburg über Kopenhagen und Oslo nach Longyearbyen. Haben wir in Oslo noch einen Sonnenuntergang, wird es auf dem Anflug nach Longyearbyen immer heller. So kommen wir gegen 01:30 Uhr in der Nacht bei Tageslicht an.

Nach einer Übernachtung im Hotel und eine Sightseeingtour durch die Hauptstadt von Spitzbergen, setzten wir mit Zodiacs zu unserem Schiff - der Sea Endurance - über. Der direkte Weg über die Pier ist leider nicht möglich, da ein riesiges Kreuzfahrtschiff mit fast 4000 Gästen, uns ggü.Vorrang hat. 

 

Dann kann aber die 10 tägige Tour um Spitzbergen herum starten. Unsere Reiseleiterin Elke entschließt ganz spontan, erst in südliche Richtung zu fahren, um eine Regenfront zu umkurven.

Das Wetter ist leider die meiste Zeit sehr nebelig. So wird es eine sehr mystische Fahrt, die viele Highlight in sich birgt.

 

Auch den König der Arktis bekommen wir zu Gesicht. Meistens etwas weit entfernt, einmal dafür auch sehr nahe.

Besonders beeindruckend sind die großen Walross-Herden. Die großen Tiere sind sehr gutmütig und neugierig und kommen uns manchmal sehr nahe.