Uganda - Oktober 2008      Schöne Naturreise mit unfähiger Reiseleitung

 

Die Reise von Wigwam las sich vielversprechend. Letztendlich hatte sie aber so ihre Makel. Die Reiseleitung war unbeholfen und unfähig, für solch eine Erlebniszeltreise. Besonders unerfreulich war die Verpflegung mit Schimmelbrot, verbranntem Essen und sonst häufig unschmackhafter Nahrung.

Zudem wurden wir mit unserem Gepäck nach einer Anlandung zu einer Campinginsel zu Fuß durch den Viktoriasee geschickt - zwei Drittel der Gruppe hatte sich letztendlich eine Bilharziose eingefangen.

 

Reisestationen: Viktoriasee mit Bootsfahrt auf der Suche nach dem Schuhschnabel,

Nilquelle nahe Jinja, Virunga Berge, Bwindi Impenetrable NP mit Besuch der Berggorillas,

Queen Elizabeth NP, Murchinson Falls NP

 

Das absolute Highlight der Reise war natürlich der Besuch der Berggorillas.

Nach mehrstündiger Wanderung durch den Urwald gelangten wir zu dem Rastplatz der Gorillafamlie mit vielen Babys, mehreren Schwarz- und zwei Silberrücken.

Eine Stunde, die viel zu schnell herumging,  durften wir bei den sanften Riesen verweilen.

Der Abstand war sogar geringer (5m) als gedacht, da die Tiere sich neugierig uns näherten.

Besonders rührend - der sanfte und liebevolle Umgang der Mütter mit ihren Kleinen.